. . .
Altersvorsorge
bild
Wird meine Rente später einmal zum Leben ausreichen? Immer mehr ... [mehr]
Entscheidungen im Sozialrecht
bild
Rechtsanwalt Ulrich Höcke informiert über aktuelle Urteile im S... [mehr]
Verbraucherrechte
bild
Künftig sollen Verbraucher und Unternehmer für Streitigkeiten a... [mehr]
Flächenheizungen
bild
Alle Jahre wieder kommt nasskaltes Wetter, Schnee und Frost – G... [mehr]
Kommunikationsdienstleister primacom öffnet seine Kabel für die Berliner Kunden
Ab dem 23. Mai 2013 sehen die Berliner primacom-Haushalte mehr, denn dann stellt primacom das digitale TV-Signal auf unverschlüsselten Fernsehempfang um. Für die Kunden heißt dies noch mehr HD-Sender und die Freischaltung vieler privater digitaler Programme an jeder primacom-Kabeldose überall in der Wohnung.

Aber was bedeutet die Umstellung für die Kunden und was müssen sie tun? Wir haben mit Joachim Grendel, dem primacom Geschäftsführer, gesprochen.

Herr Grendel, was genau passiert am 23. Mai 2013?

Joachim Grendel: Ab dem 23. Mai kann das digitale TV-Angebot von primacom in allen Räumen der Wohnung unverschlüsselt empfangen werden. Der Vorteil? Die Kunden erhalten nun mehr Programme - auch in HD, ganz ohne Zusatzkosten und ohne zusätzliche Empfangsgeräte. Es funktioniert jedoch nur mit einem primacom-Anschluss und es wird ein Empfangsgerät (Fernseher oder Receiver) mit integriertem kabeltauglichem Tuner benötigt.

Was bekommen die Kunden an neuen Sendern?

Joachim Grendel: Im neuen Programmangebot sind über 100 digitale Fernseh- und Radioprogramme und bis zu 27 HD-Sender enthalten - das sind zehn HD-Sender mehr als vor der Umstellung - unter anderem die Sender KiKa HD, 3Sat HD, zdfinfo HD oder auch Phönix HD. Weiterhin bietet primacom ab der Umstellung auch den neuen Sender Sat.1 Gold digital und unverschlüsselt an.

Müssen die Kunden, die bereits einen Receiver von primacom besitzen, aktiv werden, um das neue Angebot zu nutzen?

Joachim Grendel: Nein, diese Kunden müssen nichts tun. Der primacom-Receiver sortiert automatisch die Programme neu.

Was ist mit älteren Fernsehgeräten, die nur analoge Sender empfangen? Was muss da beachtet werden?

Joachim Grendel: Um wie gewohnt analoge Programme zu empfangen, muss nur der Sendersuchlauf des TV-Gerätes neu gestartet werden.

Nun gibt es sicherlich auch primacom-Kunden, die einen Flachbildfernseher ohne primacom eigenen Receiver besitzen.

Joachim Grendel: Bei modernen Flachbildschirmen mit integriertem DVB-C Tuner oder einem kabeltauglichen Digitalreceiver eines anderen Herstellers muss der automatische Sendersuchlauf des Gerätes gestartet werden.

Wer nicht mit der Einstellung seines TV-Gerätes zurechtkommt, an wen kann er sich wenden?

Joachim Grendel: Oftmals sind es nur ein, zwei Schritte an der Fernbedienung, um alle Programme empfangen zu können. Wer sich dies allein nicht zutraut, dem bieten wir eine Einstellung durch unsere Fachhändler an. Eine Auflistung der zuständigen Berliner Fachhändler und die anfallenden Kosten, können der Informationsbroschüre „Berlin sieht mehr" entnommen werden, die allen Berliner primacom-Kunden rechtzeitig vor der Umstellung zugestellt wird.

Wer hilft mir, wenn ich weitere Fragen habe?

Für alle Ihre Fragen rund um das neue digitale Programmangebot von primacom stehen die primacom-Medienberater jederzeit zur Verfügung und begrüßen Sie hierzu in einem unserer Kundenbüros. Hier wird auch die Informationsbroschüre „Berlin sieht mehr" vor der Umstellung für alle ausliegen. Des Weiteren stehen unsere Kundenberater unter der Telefonnummer 0800 100 35 05, Montag bis Samstag von 8 - 22 Uhr zur Verfügung.

Anzeige