. . .
Algen- & Pilzbefall
bild
Sie sind winzig und mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen, aber s... [mehr]
Gaskamine
bild
Für Menschen, welche die Atmo­sphäre des Kamin­feuers lieben,... [mehr]
Licht im Wohnraum
bild
Licht ist viel mehr als nur die notwendige Beleuchtung in den Abe... [mehr]
Was vor Finanzierung beachten?
bild
Bevor Sie eine Finanzierung aufnehmen, sollten Sie sich einige es... [mehr]
Hilfe im Alter und das Finanzamt
Gesund alt werden und den Lebensabend genießen, ist ein Wunsch für viele ältere Menschen.

 

 

Doch leider ist dies nicht allen vergönnt. Wenn die Gesundheit nicht mehr mitspielt, ist man oft auf Hilfe angewiesen. Entweder übernimmt die Familie diese Aufgabe oder wenn dies nicht möglich ist, muss fremde Hilfe engagiert werden bzw. der Bedürftige muss zur Betreuung in ein Heim umziehen. Dies kostet viel Kraft sowie Zeit und ist auch finanziell oft eine hohe Belastung.

Es stellt sich daher zurecht die Frage nach der steuerlichen Berücksichtigung bzw. Absetzbarkeit, denn wer Steuern zahlt, hat nichts zu verschenken. Da hier gleich mehrere steuerliche Aspekte eine Rolle spielen und ineinander greifen können, gibt es keine Pauschallösung.

Zur Entlastung im Haushalt, unabhängig von Krankheit und Pflege können selbständige oder sozialversicherte Haushaltshilfen als „haushaltnahen Dienstleistungen" steuermindernd abgesetzt werden. Bei Pflege einer hilflosen Person durch Angehörigen kann ein Pflegepauschbetrag zum Abzug kommen, wodurch die finanzielle Mehrbelastung steuerlich gewürdigt werden soll.

Wenn der medizinische und pflegende Aspekt in den Vordergrund rückt, bewegt man sich steuerlich in Richtung „außergewöhnliche Belastungen". Die medizinisch notwendigen Kosten sind in diesem Fall steuerlich absetzbar. Bei Heim- bzw. Pflegeheimkosten können sowohl haushaltnahe Dienstleistungen als auch außergewöhnliche Belastungen vorliegen.

Damit hier kein Geld verschenkt wird, lassen Sie sich - am besten im Vorfeld - beraten. Im Rahmen einer Mitgliedschaft beraten Lohnsteuerhilfevereine Arbeitnehmer, Beamte, Rentner und (Klein-) Vermieter gemäß der gesetzlichen Beratungsbefugnis nach § 4 Nr. 11 StBerG.

Ihre Beratungsstelle in der Nähe finden Sie im Internet unter www.vhl.de.

Anzeige