. . .
Berufsunfähigkei
bild
Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie für den No... [mehr]
Einbruchhemmende Rollläden
bild
Rollläden dienen in erster Linie als Schutz vor direkter Sonnene... [mehr]
sichere Zukunft aufbauen
bild
Es liegt in unserer Natur, an die Zukunft zu denken und uns und u... [mehr]
Kamin – Kompetente Beratung
bild
Kamine und Öfen sind schon lange nicht mehr nur ein Trend der Wo... [mehr]
Der letzte Weg Ihres Lieblings
Das Vergraben von toten Haustieren ist gerade in ländlichen Gegenden üblich. Erlaubt ist das Vergraben von Haustieren aber nur auf eigenem Grund, 1,50 Meter tief und nicht in Trinkwasserschutzzonen. Was aber, wenn kein eigenes Grundstück vorhanden ist?

 

Beim Tierarzt lassen und in die Tierverwertung geben? Für fast alle Tierbesitzer ein unvorstellbares Gruselstück! Hier steht das Tierkrematorium Portaleum in Berlin Pankow den Tierfreunden zur Seite. Es ist die einzige Tierbestattung, die ein eigenes Krematorium in Berlin betreibt.

Am Anfang steht in der Regel ein Anruf über die 24h-Hotline bei Portaleum. Hier werden die wichtigsten Informationen gegeben und erste Maßnahmen festgelegt. Der Tierhalter bringt sein Tier selbst nach Pankow oder die ausgebildeten und kompetenten Mitarbeiter holen es ab. Für eine ausführliche Beratung des Tierbesitzers nimmt sich das Team von Portaleum viel Zeit.
Die Asche seines treuen Gefährten kann man bedenkenlos im eigenen Garten beisetzen, oder man verstreut diese dort, wo sich das Tier am wohlsten fühlte.

Zum Portaleum kann man während der Öffnungszeiten immer, auch ohne Anmeldung kommen. Sei es um seinen toten Kameraden zu bringen, sich vorab einmal zu informieren oder einfach nur aus Interesse. Diese Möglichkeit nahmen bisher auch Tierarztpraxen, Schulklassen und mehrere Vereine, die einen Bezug zu Tieren haben, wahr.

Noch ein Wort zum Vergraben unserer toten Haustiere: Es ist trotzdem nicht ratsam, wie der Experte weiß: „Nicht nur auf dem Lande, sondern auch in unseren Städten gibt es vermehrt Wildtiere wie Füchse, Waschbären und Wildschweine. Diese Allesfresser haben eine gute Nase und finden die frische Grabstelle im Garten. Wir hören immer wieder von unseren Kunden, dass die vergrabenen Haustiere von diesen ungebetenen Besuchern des Nachts wieder ausgebuddelt werden. Und das über einen Meter tief und ein Stein obenauf hilft auch wenig! Das Ergebnis ist dann ein echter Schock für den trauernden Tierbesitzer."

PORTALEUM bietet auf seiner Internetseite ein Vorsorgeprogramm an. Das ist eine gute Möglichkeit, alle Formalitäten und Entscheidungen schon vorher zu treffen und nicht erst an einem so schweren Tag. Dieses Programm hilft auch den Gesamtbetrag in Raten anzusparen. Wobei die Preise bei PORTALEUM deutlich unter dem Branchendurchschnitt liegen. Die Gewährung eines Sozialrabatts für ALG-Empfänger unterstreicht die hohe soziale Kompetenz des Unternehmens.

Das Portaleum ist jeden Tag 24 Stunden telefonisch unter der Notrufnummer 030 / 500 19 007 erreichbar. Ein Vorsorgeprogramm wird auf der Internetseite www.portaleum.de angeboten.


Würdiger Abschied
FÜR TIERE

Der Sternenteich auf dem Friedhof vor dem PORTALEUM. Hier sind auch Seebestattungen möglich.

Wohin mit dem toten Haustier? Es hat sich gezeigt, dass die Tierfreunde das bestehende innige Verhältnis zu ihren Haustieren auch über den Tod hinaus würdigen wollen, die „entsorgt" man nicht einfach. Der Tierhalter bringt sein Tier selbst oder es wird abgeholt, egal ob von zu Hause, dem Tierarzt oder Tierklinik. Wenn man möchte, kann man die Urne sofort mit nach Hause nehmen und diese bedenkenlos im eigenen Garten beisetzen, oder man verstreut die Asche dort, wo sich der treue Gefährte am wohlsten fühlte.

PORTALEUM
Am Posseberg 32 • 13127 Berlin
24-Stunden-Notruf: 030 / 500 19 007

Anzeige