. . .
Dienstwagen Besteuerung
bild
Im beruflichen Umfeld wird immer mehr Mobilität gefordert. Aus d... [mehr]
Gesetzliche Krankenversicherung
bild
Sie müssen sich nicht für ein Leben lang binden. Gesetzlich Ver... [mehr]
Hygiene-Revolution
bild
In vielen Ländern, unter anderem in Japan, gehört die Reinigung... [mehr]
Steuerrecht
bild
Zum Thema Steuern wurde schon viel gesagt, und doch kommt es imme... [mehr]
Forschen und Experimentieren schon für die Kleinsten
Der „Forschergarten“ auf dem Campus Buch ist „Ausgewählter Ort 2007“.

Um solch einen Ort zu finden, muss man nicht weit reisen, wenn man im Norden Berlins wohnt. Auf dem Campus in Buch ist er zu finden. In unserer letzten Ausgabe, im September, berichteten wir bereits vom „Forschergarten“, einem Projekt, in dem der Wissensdurst von Vorund Grundschulkindern gestillt wird. Das Projekt, das im Jahr 2006 gegründet und von einem engagierten Team aus Naturwissenschaftlern und Studierenden betreut und umgesetzt wird, ist ein „Ausgewählter Ort 2007“ und damit ein Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs um „365 Orte im Land der Ideen“. Jeder dieser ausgewählten Orte präsentierte sich im letzten Jahr im Rahmen einer eigenen Veranstaltung. Am 7. November 2007 war es für den Forschergarten auf dem Campus Buch so weit: An elf verschiedenen Experimentierstationen wurden an diesem Tag rund 500 Kinder aus 25 Einrichtungen empfangen zu Themen wie „Rund ums Fliegen“, „Strom und Magnetismus“ und „Kleine Küchenchemie“. Mit großer Begeisterung und Ausdauer gingen die Kinder spannenden Fragen nach, wie z.B.: Was ist eigentlich Hydraulik? Wie hören unsere Ohren? undWarumschwimmen Schiffe? Zeitgleich führten weitere Forschergarten- Teams in 36 Kindergartengruppen in Berlin und dem Umland vor Ort spannende Versuche durch. Damit erreichte der Forschergarten allein an einem Tag etwa 700 Kinder.

FrankWiedemann, Repräsentant der Deutschen Bank AG, einer der Mitinitiatoren des Wettbewerbes, überreichte die Auszeichnung und hob in seiner Laudatio besonders den Ideenreichtum und die Zukunftsfähigkeit des Forschergartens hervor: „Der Forschergarten leistet einen wichtigen Beitrag für die naturwissenschaftliche Bildung unseres Nachwuchses. Aus Wissen und Verständnis erwächst hier damit ein Teil der Zukunftsfähigkeit unseres Landes“.

Nach Voranmeldung und individueller Terminabstimmung werden in kleinen Gruppen von sechs bis acht Kindern im Alter von vier bis zehn Jahren in einer Experimentierstunde jeweils vier Experimente in Geschichten verpackt demonstriert und von den Kindern selbst ausgeführt, z.B. auf den Gebieten Luft, Licht,Wasser, Chemie, Strom und Magnetismus Der gesamte Kurs dauert pro Gruppe zwischen vier bis acht Wochen. Eine Experimentierstunde kosten pro Kind 3,50 Euro. (Kontakt unter Tel.: 030 - 94 89 29 30 / 22, Frau Jacob )

Eine weitere überaus spannende Idee des Campus ist die Veranstaltungsreihe „Chemie aus dem Einkaufskorb“. Dabei wird auf eine spielerische, und vergnügliche Art und Weise bei Schülern der Klassenstufen sieben bis 13 die Begeisterung für Chemie unweigerlich geweckt. Das Besondere daran ist, dass für alle Experimente ausschließlich Stoffe verwendet werden, die im Supermarkt, Baumarkt, in der Apotheke oder Drogerie erhältlich

Anzeige