. . .
Steuern sparen bei Dienstleistern
bild
Immer mehr Menschen nutzen den Service der haushaltsnahen Dienstl... [mehr]
Evevertrag
bild
Ein Ehevertrag mag vielleicht unromantisch sein, aber er ist bei ... [mehr]
Wann renovieren?
bild
Fallen Ihre Fenster optisch langsam aus dem Rahmen? Oder blätter... [mehr]
Kfz-Ratgeber
bild
Eine der meist genutzten Finanzierungsformen beim Autokauf in Deu... [mehr]
Klimacheck vor der warmen Jahreszeit
Eine Auto-Klimaanlage funktioniert im Prinzip wie ein Kühlschrank. Lässt jedoch ihre Leistung nach, sollte sie gewartet werden. So erkennen Sie, ob Ihre Klimaanlage noch leistet, was sie verspricht und wie sie Defekte verhindern können.

Modriger Geruch: Entsteht bei seltenem Betrieb durch Bakterien und Pilze im Gebläsekasten. Vorbeugend sollte man immer ca. fünf Minuten vor dem Fahrtende die Klimaanlage abschalten - das vermindert die Bakterienbildung. Man sollte die Klimaanlage auch in der kühleren Jahreszeit regelmäßig laufen lassen, da Öl im Kältemittel die Bauteile schmiert, Wasser im Trockner bindet und Rostbildung minimiert. Gleichzeitig verhindert das ein Beschlagen der Scheiben.

Sinkende Lüftungsleistung: Äußert sich durch beschlagene Scheiben. Ursache ist meist ein verstopfter Filter (Innenraum- oder Pollenfilter). Ein Tausch empfiehlt sich ca. alle 15.000 km, Kosten ca. 10 Euro. Oder der Kühler bekommt nicht genügend Luft, dann sollte man die Kühlrippen auf Beschädigungen oder Undichtigkeit überprüfen und Schmutz am Kondensator entfernen. Vorsichtshalber auch die Spannung des Rippenriemens überprüfen, und auf korrekten Sitz und schadhafte Stellen untersuchen, damit der Kompressor effizient angetrieben wird.

Steigende Temperatur: An den Lüftungsdüsen muss die Temperatur zwischen 4 und 8 Grad Celsius betragen, sonst arbeitet die Anlage unrentabel. Ansonsten: Bei Leistungsnachlass oder spätestens alle 3 Jahre zur Sicht-, Funktions- und Dichtigkeitsprüfung in eine Fachwerkstatt fahren (Kosten ca. 80 Euro aufwärts).

Anzeige
ERGO