. . .
Finanzmakler
bild
Sie wollen mal wieder Ihre Versicherungen überprüfen lassen? Od... [mehr]
Entscheidungen im Sozialrecht
bild
Rechtsanwalt Ulrich Höcke informiert über aktuelle Urteile im S... [mehr]
Argumente für ein Dusch-WC
bild
Die Gepflogenheiten in puncto Körperpflege haben sich im Laufe d... [mehr]
Nebenkosten Rückerstattung
bild
Alle Jahre wieder kommt sie ins Haus: die Betriebskostenabrechnun... [mehr]
Tipps: Der Weg zur Bikinifigur
Clever zur Traumfigur: Anstatt schnell und radikal schlank zu werden, sollte Sie lieber schrittweise abnehmen. Zwar dauert es länger aber in den meisten Fällen ist diese Herangehensweise nachhaltiger.

• Richtig essen: Wenn der Magen knurrt, sollten Sie nicht immer gleich reagieren. Denn das Knurren, ist wie das Hungergefühl ein Signal des Körpers, dass darauf hinweist, dass der Magen bereit für die Nahrungsaufnahme ist. Oftmals ist dieses Verlangen auch zeitgesteuert, das heißt, wenn die Mittagszeit ansteht, ist der Magen bereit. Jedoch sagt dieses Verlangen nichts darüber aus, ob Sie wirklich hungrig sind. Essen Sie deshalb nur, wenn Sie Hunger haben und dann auch langsam.

Trinken macht auch satt: Am besten Sie trinken ausreichend Wasser - zwei bis drei Liter am Tag werden empfohlen. Wasser ist nicht nur lebenswichtig für den Körper, sondern es regt auch den Stoffwechsel an, erhöht den Energieumsatz und hilft dem Organismus dabei Giftstoffe auszuscheiden.

Im Schlaf abnehmen: Wenn wir tief und fest schlummern erholt sich unser Körper und dabei wird auch die Fettverbrennung angekurbelt. Wie? Der Regenerationsstoffwechsel läuft in dieser Zeit auf Hochtouren - die notwendige Energie dafür stammt aus den körpereigenen Fettreserven. Tipp: Verzichten Sie deshalb am Abend auf fette und kohlenhydratreiche Lebensmittel.

Obst und Gemüse ist ein Muss: Ihr Speiseplan sollte täglich einige Portionen Obst und Gemüse aufweisen. Denn diese enthalten wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die der Stoffwechsel dringend benötigt.

Selber kochen: Wer einige Kilos verlieren möchte, sollte selbst zum Kochlöffel greifen. Finger weg von Fertigprodukten, denn diese sind oft mit Geschmacksverstärker versetzt, die den Appetit anregen. Bei Kochen sollten Sie auf Öl, Butter oder anderen Fetten verzichten. Garen (Gemüse) oder Grillen (Fleisch & Fisch) eignen sich besser.

Sport & Bewegung: Neben einer gesunden Ernährung spielt natürlich die Bewegung eine wichtige Rolle. Regelmäßige Sporteinheiten lassen die überflüssigen Pfunde purzeln.

Anzeige
ERGO
Uwe Kranert