. . .
Tipps: Bikinifigur
bild
Clever zur Traumfigur: Anstatt schnell und radikal schlank zu wer... [mehr]
Dachwartungsarbeiten vom Profi
bild
Das Dach über unseren Kopf schützt uns vor Wind und Wetter und ... [mehr]
Standfest trotz Diabetes!
bild
Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat die Klinik für Angiologie... [mehr]
Lösungen aus Holz
bild
Holz ist das Element von Zimmerleuten. Dieser natürliche Baustof... [mehr]
Positiver Heilungseffekt durch Manuelle Lymphdrainage
Die manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine physiotherapeutische Behandlungsform und gehört zu den physikalischen Therapien. Vorwiegend wird sie als Entstauungstherapie ödematös betroffener Körperareale genutzt. Ödeme („Schwellung“) treten als Folge von Operationen sowie Verletzungen auf.

Das Lymphgefäßsystem besteht aus vielen Lymphgefäßen, ist neben Thymus, Milz, Knochenmark, Tonsillen und Blinddarm ein Bestandteil des lymphatischen Systems, das den menschlichen Körper wie ein Netz durchzieht. In den Lymphgefäßen werden in Gewebsflüssigkeit gelöste „Abfälle" wie etwa Eiweiße, Stoffwechselschlacken oder Entzündungsprodukte gesammelt, transportiert und gefiltert. Dieses Netz beziehungsweise dieser Fluss kann durch Verletzungen oder Erkrankungen unterbrochen oder gestört werden. Um den gestörten Fluss der Lymphflüssigkeit umzuleiten oder wieder in Bewegung zu bringen, und so gefährliche Schwellungen zu vermeiden, wird die Manuelle Lymphdrainage angewandt.

Durch sanfte, kreisförmige Verschiebetechniken, die der Therapeut mit leichtem Druck auf die Haut ausübt, wird Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben. Im Gegensatz zu einer klassischen Massage, die bis in Muskelschichten dringt, kommt es hierbei zu keiner verstärkten Durchblutung.

In erster Linie wird die Manuelle Lymphdrainage vor und nach Operationen angewandet. Aber auch bei akuten Verletzungen und bei Sportverletzungen sowie bei orthopädischen und rheumatischen Erkrankungen, wie Arthritis, rheumatoide Arthritis oder Morbus Sudeck. Mittlerweile hat sich die sanfte Massage auch in der Schmerztherapie, bei Kopfschmerzen und Migräne bewährt.

Weitere Anwendungsbereiche der Lymphdrainage:
Lymphdrainage können bei verschiedenen Erkrankungen einen positiven Einfluss haben. Zum Beispiel können alle Ödeme, die nicht durch Allergie, Nierenversagen, Herzschwäche oder Medikamente ausgelöst werden wirkungsvoll behandelt werden. Dazu zählen unter anderem:

• Ödem nach Krebsoperationen
• Ödem nach Einsetzen eines künstlichen Gelenkes
• Ödem bei Venenschwäche, Schwangerschaftsödeme
• Verbrennungen

Anzeige
Uwe Kranert