. . .
Steuern sparen bei Dienstleistern
bild
Immer mehr Menschen nutzen den Service der haushaltsnahen Dienstl... [mehr]
Altersvorsorge
bild
Wird meine Rente später einmal zum Leben ausreichen? Immer mehr ... [mehr]
Öffentliche Vermessungstechniker
bild
Die Entwicklung komplexer Bauvorhaben erfordert die enge Zusammen... [mehr]
Finanzspritze für den Start
bild
Eltern und Großeltern wollen für ihre Kinder und Kindeskinder n... [mehr]
Sparplan – Schritt für Schritt zum eigenen Vermögen
Wer träumt nicht von einem kleinen Vermögen? Doch woher soll es kommen? Na, durch Sparen! Denn auch mit kleinen Beträgen kann man sich ein sattes Geldpolster für die Zukunft anlegen.

Sie möchten gerne monatlich etwas Geld beiseitelegen, ohne auf etwas zu verzichten. Das ist kein Problem. Zahlreiche Banken und Sparkassen bieten individuell konzipierte Sparpläne für ihre Kunden an. Individuell heißt in diesem Fall, dass Sie selbst bestimmen können, wie viel Geld Sie über welchen Zeitraum hinweg zurücklegen. Das können 50, 100 oder mehr Euro monatlich sein. Manche Banken nehmen auch niedrigere Einzahlungssummen an. Das ist zum Beispiel eine gute Möglichkeit für Eltern oder Großeltern, Geld für die Kinder und Enkelkinder zu sparen.

Aber was bringt das monatliche Sparen nach Plan? Sie bekommen auf den von Ihnen eingezahlten Gesamtbetrag Zinsen. Diese können je nach Anbieter von Anfang an festgelegt werden oder je nach aktueller Zinssituation variieren. Über die Jahre hinweg, häuft sich so, auch bei kleinen Einzahlungssummen, ein schönes Sümmchen an. Je nach Zinslage und Zusatzleistungen - manche Banken bieten zusätzlich Boni auf die Spareinlagen an - wirft das eine gute Rendite ab. Der Vorteil eines Sparplans ist, dass der Kunde in der Regel jederzeit seinen Einzahlungsrahmen ändern kann und das Risiko, sein Geld zu verlieren, ist gleich Null.

Genaue Konditionen zu den Sparpläne oder anderer regelmäßiger Anlageformen für Sparer sollten Sie bei den Banken oder Sparkassen erfragen. Die Mitarbeiter beraten Sie gerne.

Anzeige
Uwe Kranert