. . .
Mietvertragsende bei Wohnungsabnahme?
bild
Renovierung, neue Möbel und weitere Umzugskosten können bei ein... [mehr]
Standfest trotz Diabetes!
bild
Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat die Klinik für Angiologie... [mehr]
Testament & Erbvertrag
bild
Mit dem Thema "Erben und Vererben" kommt fast jeder einmal in Ber... [mehr]
Mister Jac.K
bild
Ob im privaten Bereich, fürs Hobby, in der Industrie oder im Han... [mehr]
Aus Müll wird Bares
In vielen Kellern, auf so manchen Dachböden, aber auch auf einigen Hinterhöfen verstecken sich oftmals echte Schätze, die auf den ersten Blick als solche nicht zu erkennen sind. Doch für denjenigen der etwas damit anzufangen weiß, entpuppt sich das, was von vielen als Gerümpel oder Schrott bezeichnet wird, als lukrative Einnahmequelle. Schrott lohnt sich!

Man findet ihn überall, sei es in privaten Haushalten oder in den industriellen und gewerblichen Bereichen. Doch vor allem der Schrott privater Haushalte wird meist über den Hausmüll entsorgt, weil man dort nichts anderes mit ihm anzufangen weiß.

Dabei gehört das Recycling von Sekundärrohstoffen, wie Altmetall oder bereits verwendetes Papier, zu einem der wesentlichsten Bestandteile des Wirtschaftskreislaufes. Demnach werden zahlreiche Produkte des täglichen Lebens, teilweise oder ganz, aus Recyclingrohstoffen hergestellt. So trägt Recycling dazu bei, unsere Umwelt und die natürlichen Ressourcen zu schonen.
Zu einem besonders lohnenden Geschäft hat sich im Laufe der Jahre der Handel mit metallischen Wertstoffen wie beispielsweise Aluminium, Zink, Altblei, Kupfer, Messing, Buntmetallen oder Eisen- und Elektronikschrott entwickelt. Bedingt durch die erhöhte Nachfrage nach Metall und die wachsende Rohstoffknappheit, steigt der Preis für Schrott.

Mit verhältnismäßig wenig Aufwand können Sie ebenfalls davon profitieren. Denn oftmals kostet es nicht mehr als einen Anruf beim Schrotthändler, der Ihr Altmetall von zu Hause abholt und Sie zusätzlich entlohnt. Um jedoch den bestmöglichen Preis herauszuschlagen, lohnt es sich die Preise der Händler zu vergleichen.

Eine weitere Möglichkeit, aus vermeintlichem Müll Geld zu machen, bietet die Papierbank. In diesem Fall müssen Sie sich lediglich auf der Webseite www.papierbank.de registrieren und erhalten eine Kundennummer.

Nun können Sie Ihre alten Zeitungen, Kataloge und sonstigen Papiere sammeln und gebündelt bei den nahegelegenen Filialen der Papierbank abgeben. Im Gegenzug dafür erhalten Sie eine Gutschrift auf Ihrem eigenen Kundenkonto, das Sie sich jeder Zeit auszahlen lassen können.

Anzeige