. . .
Winterspuren beseitigen
bild
Der Winter hat bei so manchem Fahrzeug seine Spuren hinterlassen.... [mehr]
Moderne Rollladensteuerung
bild
Das Bedienen der Rollladenpanzer kann zu einer großen Last werde... [mehr]
Auf ein Neues
bild
Das neue Jahr ist nun schon einige Wochen alt und wie beinahe jed... [mehr]
Der Weg zum Verlorenen
bild
Wer kennt das nicht? Das unangenehme Gefühl, lange in den Tasche... [mehr]
Ohne Mückenstiche durch den Sommer
Die schönste Jahreszeit kommt, alle freuen sich auf lange Abende auf Balkon oder Terrasse, gemütliche Spaziergänge am See oder durch den Wald. Vom letzten Jahr noch sieht alles verklärt aus, und an Mücken- oder Zeckenstiche denkt man erst, wenn es passiert ist.

Normalerweise sind sowohl Mücken als auch Zecken harmlos. Gefährlich wird es nur, wenn der Betroffene allergisch auf den Stich reagiert bzw. wenn die stechende Zecke mit Borrelien infiziert war. Dann ist Eile geboten, um dagegen anzugehen, um eine drohende Borreliose zu vermeiden.

Zecken fallen übrigens nicht von den Bäumen, wie oft immer noch angenommen wird, sondern sie lauern im Gebüsch, in Hecken bzw. auch beim Rasenmähen im eigenen Garten kann man gestochen werden.

Sollte man bei sich selbst eine Zecke bemerken - sie sieht aus wie ein kleiner schwarzer Fleck, bei näherer Betrachtung mit Füßchen - muss man sie entfernen. Dafür gibt es spezielle Zeckenzangen, die das Ganze erleichtern, von einfachen Plastikausführungen, die zum Beispiel auch für Katzen und Hunde gut geeignet sind, bis hin zur guten chirurgischen Edelstahl-Zeckenpinzette - damit fällt die Entfernung besonders leicht. Wichtig dabei ist es, vorsichtig zu ziehen, damit die Zecke nicht reißt, denn erst dann treten eventuelle Borrelien aus. Ein einfacher leicht geröteter Einstich ist unbedenklich, bildet sich jedoch um die Einstichstelle ein weißer Rand, sollte ein Arztbesuch erfolgen, dann wird meist das Antibiotikum Doxycyclin verordnet, um eine Borreliose zu verhindern. Häufig wird es nicht richtig eingeschätzt, und erst viele Jahre später treten völlig unklare und unerklärliche Symptome auf, nur wer denkt dann noch an die Zecke? Im Volksmund sagt man auch „Wolf im Schafspelz" zu einer solchen Infektion.

Ungefährlich ist dagegen ein Mückenstich, einige bemerken ihn kaum und kühlen nur, andere leiden stärker mit Rötung und Anschwellen des Gewebes. Hier hilft ein Auftragen von Fenistil-Gel®. Sinnvoll wäre es, auch den Biss an sich zu vermeiden - verschiedene Möglichkeiten gibt es: Erstens vorbeugen mit äth. Ölen, so z.B. Limettenöl oder Citronelle Armbändchen für die Gartenarbeit oder den Waldspaziergang. So etwas ist auch für Babys schon gut geeignet.
Stärker wirksam wären Produkte aus der Autan-Reihe oder seit Jahren bekannt der Testsieger Antibrumm®.

Hier gibt es jeweils Produkte mit Mückenschutz bis zu 8 Stunden und Zeckenschutz bis zu 4 Stunden in Kombination.
Für Auslandsreisen gibt es noch Parazeet sortiert nach tropischen Ländern und Europa. Für die Naturliebhaber gibt es Ballistol mit äth. Ölen, um die Quälgeister zu vertreiben. Ein wirksamer Mückenschutz ist bei vielen Reisen ganz wichtig, nicht nur in Malariagebieten.
Nach dem Biss helfen Kühlgele, wie z.B. Fenistil-Gel oder der Fenistil-Kühlroller bzw. der Azaron-Stift. Bei stärkerer Rötung Fenistil-Hydrocortison-Creme bzw. Wala-Arnika-Wundtücher als Soforthilfe. In der Apotheke werden Sie umfassend zu diesem Thema beraten.

Anzeige
Buchholzer Apotheke