. . .
Eltern in Teilzeit
bild
Marcus Borgolte, Fachanwalt für Familienrecht und Mediator infor... [mehr]
Veraltete Heizungsanlagen
bild
Mehr als 15 Millionen Heizungsanlagen und somit rund 75 Prozent d... [mehr]
Kündigung Mietvertrag
bild
Das Mietrecht ist mit knapp 100 Vorschriften im Bürgerlichen Ges... [mehr]
Dachwartungsarbeiten vom Profi
bild
Das Dach über unseren Kopf schützt uns vor Wind und Wetter und ... [mehr]
Reha - Ruhephase für Körper und Geist
Viele Menschen glauben, in der heutigen Zeit, in der im Gesundheitswesen gespart wird, ist eine Rehamaßnahme zu beantragen, fast unmöglich. Das stimmt so nicht.

Was ist eine Reha?
Die medizinische Rehabilitation (früher Kur) ist ein Element des gegliederten Gesundheitsversorgungssystems in Deutschland. Durch den gezielten und koordinierten Einsatz medizinischer Interventionen wird Einfluss auf den Gesundheitszustand des zu Rehabilitierenden ausgeübt. Es soll eine Verbesserung der physischen und psychischen Funktionen erreicht werden unter Ausnutzung größtmöglicher Eigenaktivitäten zur weitestgehend unabhängigen Teilhabe an allen Lebensbereichen, damit der Rehabilitand in seiner Lebensgestaltung so frei wie möglich wird.

Wer kann eine Rehabilitationsmaßnahme erhalten?
Menschen, die durch ihren Gesundheitszustand mit Schädigung der körperlichen und geistig/seelischen Funktion Einschränkungen in den Alltagsaktivitäten haben und bei der Realisierung der Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und am beruflichen Leben gehandicapt sind, können eine medizinische Rehabilitation erhalten. Die Reha-Tagesklinik im forum pankow führt ganztägige ambulante Rehabilitationsmaßnahmen bei muskuloskeletalen, neurologischen und geriatrischen Erkrankungen durch.

Wie beantrage ich eine Reha?
1. Auf Anregung des behandelnden Arztes stellt der Patient einen Antrag auf Rehabilitation bei der Deutschen Rentenversicherung oder Krankenkasse.

2. Der Interessent stellt selbst einen Antrag auf Rehabilitation bei der Deutschen Rentenversicherung bzw. bei der Krankenkasse.

3. Die Krankenkasse oder Arbeitsagentur empfehlen die Durchführung einer Rehabilitationsmaßnahme. Den Antrag stellt der Versicherte zusammen mit dem behandelnden Arzt.
Die erforderlichen Unterlagen erhält der Interessent über das Internet, bei den Servicestellen für Rehabilitation der Leistungsträger, bei der Rentenversicherung oder den Krankenkassen. Die Antragsformulare werden von ihm und dem behandelnden Arzt ausgefüllt. Nach dem Ausfüllen der Dokumente werden diese an den zuständigen Kostenträger weitergeleitet. Dieser entscheidet dann über die Notwendigkeit, den Ort, die Zeit und den Umfang der durchzuführenden Maßnahmen. Nach Ablehnung einer medizinischen Rehabilitation haben Sie die Möglichkeit, Widerspruch gegen die Entscheidung einzulegen.

- Vorteile der ambulanten Rehabilitation: Der Rehabilitand kann in seinem gewohnten sozialen Umfeld verbleiben. Die Schwierigkeiten, die sich im häuslichen Bereich ergeben, können unmittelbar in der Rehabilitation behandelt werden. Das Selbsthilfepotential im häuslichen Bereich kann genutzt werden.

- Vorteile der stationären Rehabilitation: Bei schwerwiegenden Erkrankungen besteht rund um die Uhr eine pflegerische und ärztliche Betreuung. Eine Rehabilitation kann auch bei eingeschränkter Belastbarkeit durchgeführt werden.

Detaillierte Informationen zum Thema erhalten Sie beim Team der RehaTagesklink im forum pankow.

Anzeige
Nordend-Apotheke
Apotheke am Hugenottenplatz / Edelweiß Apotheke
Nordend-Apotheke